Lagenweine Deutschland VDP Grosse Lage Ortsweine Gutsweine village
Gutedel

Rebsorte Gutedel

Gutedel ist eine weiße Rebsorte, die hauptsächlich in Deutschland, aber auch in einigen anderen europäischen Ländern wie der Schweiz und Frankreich angebaut wird. Hier sind einige allgemeine Eigenschaften von Gutedel international und in Deutschland:
Gutedel wird auch unter anderen Namen wie Chasselas oder Fendant bekannt und ist in der Schweiz und Frankreich weit verbreitet. Gutedel-Weine haben in der Regel eine geringere Säure als andere weiße Rebsorten und sind oft leicht und frisch mit Aromen von Zitrusfrüchten und grünen Äpfeln. Gutedel wird oft in der Herstellung von Schaumweinen verwendet, wie z.B. Crémant.

Gutedel ist in Deutschland auch als Gutedel oder Gutedel-Weiß bekannt und wird hauptsächlich in der Region Baden angebaut. Die Weine aus Gutedel sind in der Regel leicht, frisch und haben eine moderate Säure. Sie haben Aromen von Zitrusfrüchten, grünen Äpfeln und manchmal auch von Kräutern oder Blumen. Gutedel-Weine werden oft als "trocken" oder "halbtrocken" angeboten und sind bekannt für ihre leichte Trinkbarkeit und ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. In Deutschland wird Gutedel auch in der Herstellung von Schaumweinen wie Sekt verwendet.
   
Gutedel ist eine alte Rebsorte, die für ihre geschmackliche Leichtigkeit und Frische bekannt ist. In der Kreuzungszüchtung wurde Gutedel in einigen Fällen als Elternteil verwendet. Hier sind einige Beispiele für Kreuzungspartner von Gutedel:

Müller-Thurgau: Diese Kreuzung zwischen Riesling und Gutedel wurde 1882 von dem Schweizer Rebenzüchter Hermann Müller erstellt. Der Müller-Thurgau ist eine der am häufigsten angebauten Rebsorten in Deutschland und hat eine leichte Trinkbarkeit, einen mittleren Körper und Aromen von Zitrusfrüchten und Aprikosen.

Chambourcin: Diese rote Rebsorte wurde in den 1960er Jahren in Frankreich aus Gutedel und einem unbekannten roten Elternteil gezüchtet. Chambourcin ist in den USA weit verbreitet und ergibt in der Regel tanninreiche, fruchtige Rotweine.

Bronner: Diese Kreuzung zwischen Gutedel und einer anderen unbekannten Rebsorte wurde in den 1970er Jahren von dem deutschen Rebenzüchter Georg Scheu erstellt. Bronner ist eine pilzresistente Sorte und ergibt in der Regel frische, fruchtige Weine mit einer leichten Säure.

Souvignier Gris: Diese pilzwiderstandsfähige Rebsorte wurde in Deutschland in den 1980er Jahren aus Gutedel und einem unbekannten roten Elternteil gezüchtet. Souvignier Gris ergibt in der Regel mittelkräftige Weine mit einem hohen Säuregehalt und Aromen von Zitrusfrüchten und Kräutern.

Trinken Sie mit Genuss & Verantwortung.
Back to Top