Einzellage Biengarten, Gimmeldingen

Die VDP.Erste Lage Gimmeldinger Biengarten zieht sich über steile Terrassen und schöne Hänge am Haardtgebirge zwischen Gimmeldingen und Königsbach entlang. Sie ist durch eine leichte Mulde vor kalten Winden gut geschützt und wird so bis heute auch von Imkern genutzt, die im frühen Frühjahr hier ihre Bienen zeitiger als sonst möglich in den Frühling entlassen konnten. Auch dieser Weinberg erfuhr in der in der Kgl. Bay. Bodenbewertung von 1828 eine Spitzenbewertung in Gimmeldingen.

Der Boden ist von Buntsandsteingeröll und kräftigen Einlagerungen von Lösslehm mit hohem Eisengehalt geprägt. Das Kleinklima ist, wie für Gimmeldingen ganz typisch, durch den starken nächtlichen Kaltluftzufluss aus dem Pfälzerwald geprägt. Die dadurch bedingten starken Tag-Nacht-Differenzen führen bei aller Buntsandsteinfrucht zu einer kühlen, spannungsreichen Aromatik und einer feinen Mineralität. Die Weine haben eine filigrane, fruchtbetonte Aromatik mit viel Würze und Eleganz. (Quelle: Weingut Christmann)

 

Geologische Daten

Klassifizierte Fläche 19,40 Hektar inklusive Wege
Ausrichtung SO
Höhe 185-190m
Boden Kalkmergel/Buntsandstein auf Kalk
Klassifizierte Rebsorte Riesling, Weißburgunder, Spätburgunder
(Quelle: VDP.Weingüter)
Ihr Browser kann dieses Video nicht wiedergeben.
Dieser Film zeigt eine Demonstration des video-Elements. Sie können ihn unter Link-Addresse abrufen.





Weingüter